DIE BESTEN ZITATE DES CHARLES BUKOWSKI (TEIL 201): WARTEN

x

bukk

x

DIE BESTEN ZITATE DES

x

CHARLES BUKOWSKI

(TEIL 201)

x

WARTEN

x

buk 34

x

„Ich sitze hier, trinke meinen Tee

und warte darauf, daß die Sonne

aufgeht oder mir jemand den

Schädel einschlägt.“

x

hank4

x

DIE BESTEN ZITATE DES CHARLES BUKOWSKI (TEIL 200): HIMMEL ODER HÖLLE

x

bukk0

x

DIE BESTEN ZITATE DES

x

CHARLES BUKOWSKI

(TEIL 200)

x

HIMMEL ODER HÖLLE

x

aaa 3

x

„Animals never worry

about Heaven or Hell.

Neither do I. Maybe

that’s why we get

along.“

x

bukkkk111

x

DIE BESTEN ZITATE DES CHARLES BUKOWSKI (TEIL 198): WALDSCHRAT

x

hanker60

x

DIE BESTEN ZITATE DES

x

CHARLES BUKOWSKI

(TEIL 198)

x

WALDSCHRAT

x

hanker62

x

„Nichts als Bier und Whiskey, und ich schütte

es nur so in mich hinein. Ich gebe zu, daß

ich eine steinharte Sturheit in mir habe,

an die nicht ranzukommen ist. Ich trinke

und trinke und bin stur wie ein alter Hund.

War schon immer so. Die mir gegenübersitzen

und mich auf die Probe stellen wollen,

rutschen vom Stuhl und ich trinke sie

untern Tisch, und zwar in absolutem

Schweigen. Ich sitze und sitze wie ein

stupider Waldschrat, der auf einer Fichte

hockt und darauf wartet, daß der Blitz

einschlägt.“

x

hanker32

x

DIE BESTEN ZITATE DES CHARLES BUKOWSKI (TEIL 196): ZU SPÄT

x

bukk2

x

DIE BESTEN ZITATE DES

x

CHARLES BUKOWSKI

(TEIL 196)

x

ZU SPÄT

x

bukk1

x

„Ich muß immer noch

erwachsen werden;

und ich fürchte,

wenn es soweit ist,

werde ich tot sein.“

x

hanker42

x

DIE BESTEN ZITATE DES CHARLES BUKOWSKI (TEIL 195): LUTSCHER

x

hanker6

x

DIE BESTEN ZITATE DES

x

CHARLES BUKOWSKI

(TEIL 195)

x

LUTSCHER

x

hank2

x

„Ich versuche oft aus reiner Verzweiflung

meinen eigenen Schwanz zu lutschen, um

meine Eingeweide wieder in Form zu bringen

und meine Verstopfung zu lockern. Und wenn

ihr je versucht habt, euren eigenen Schwanz zu

lutschen, dann wißt ihr, was für schauderhafte

Verrenkungen das erfordert. Eine grauenvolle

Belastung für Rückgrat, Halswirbel, Muskeln und

alles. Man massiert sich das Ding so lang wie es

irgend geht, und dann macht man sich krumm wie

eine Kreatur auf der Folterbank, die Beine überm

Kopf, die Füße im Bettgestell verankert, der Schließ-

muskel flattert wie ein sterbender Sperling im

Winter, alles zusammengebogen über dem großen

Bierbauch, sämtliche Muskeln bis zum Zerreißen

gedehnt, aber die größte Qual kommt erst noch:

wenn man feststellen muß, daß einem nicht nur

ein oder zwei Handbreit fehlen, sondern nur

noch ein paar Millimeter – man ist fast mit

der Zungenspitze dran, aber es könnte genauso

gut eine Ewigkeit sein oder 40 Meilen.“

x

hank1

x