LOBBYCARD-MANIA (TEIL 1): DER DÄMON UND DIE JUNGFRAU A.K.A. DER KÖRPER UND DIE PEITSCHE [LA FRUSTA E IL CORPO, 1964]

x

pe 12

x

LOBBYCARD-MANIA

(TEIL 1)

x

12

x

DER DÄMON UND DIE JUNGFRAU

[LA FRUSTA E IL CORPO, 1964]

x

AKA

x

DER KÖRPER UND DIE PEITSCHE

x

AKA

x

THE WHIP AND THE BODY

x

x

pe 3

x

x

40

x

x

38

x

x

15

x

x

23

x

x

16

x

x

17

x

x

18

x

x

19

x

x

20

x

x

21

x

x

22

x

x

24

x

x

25

x

x

26

x

x

28

x

x

30

x

x

31

x

x

32

x

x

33

x

x

34

x

x

35

x

x

36

x

x

37

x

x

14

x

x

pe 2

x

x

41

x

DIE MAGISCHEN BILDER DES MARIO BAVA (TEIL 2): DIE DREI GESICHTER DER FURCHT: „WURDELAK“

x

17

x

DIE

MAGISCHEN

BILDER

DES

MARIO BAVA

(TEIL 2)

x

222222222

x

„WURDELAK“

x

AUS

x

DIE DREI GESICHTER DER FURCHT

[I TRE VOLTI DELLA PAURA, 1963]

x

AKA

x

BLACK SABBATH

x

x

„I HAVE NEVER TAKEN ADVANTAGE OF A PSYCHIATRIST’S COUCH – NOR CRUCIFIXES,
ROSARY BEADS OR GLOVES OF GARLIC.
INSTEAD, I RELY ON FOG MACHINES, COLORED FILTERS AND OBJECTS OF DEFORMITY.“
– MARIO BAVA –

x

black 18

x

x

black 15

x

x

black 17

x

x

black 22

x

x

pe 13

x

x

black 7

x

x

black 2

x

x

black 4

x

x

black 10

x

x

black 5

x

x

22222222222

x

x

vlcsnap-2015-05-24-01h22m58s175

x

x

vlcsnap-2015-05-24-01h23m24s751

x

x

vlcsnap-2015-05-24-01h27m19s542

x

x

vlcsnap-2015-05-24-01h36m45s975

x

x

vlcsnap-2015-05-24-01h40m54s060

x

x

vlcsnap-2015-05-24-01h47m41s904

x

x

vlcsnap-2015-05-24-01h54m30s153

x

x

vlcsnap-2015-05-24-01h54m55s539

x

x

vlcsnap-2015-05-24-01h57m17s494

x

x

vlcsnap-2015-05-24-01h59m53s871

x

x

vlcsnap-2015-05-24-02h00m27s899

x

x

vlcsnap-2015-05-24-02h03m45s102

x

x

vlcsnap-2015-05-24-02h05m30s327

x

x

vlcsnap-2015-05-24-02h05m56s229

x

x

vlcsnap-2015-05-24-02h06m30s499

x

DIE MARIO BAVA BILDERGALERIEN (TEIL 12): THE GIRL WHO KNEW TOO MUCH A.K.A. THE EVIL EYE [LA RAGAZZA CHE SAPEVA TROPPO, 1962]

x

17

x

DIE

x

MARIO

x

BAVA

x

BILDERGALERIEN

(TEIL 12)

x

13

x

THE GIRL WHO KNEW TOO MUCH

[LA RAGAZZA CHE SAPEVA TROPPO, 1962]

x

x

35

x

x

36

x

x

32

x

x

41

x

x

38

x

x

12

x

x

30

x

x

29

x

x

42

x

x

12

x

x

13

x

x

14

x

x

15

x

x

16

x

x

23

x

x

24

x

x

25

x

x

26

x

x

28

x

x

30

x

KLASSISCHE GIALLI AUF DVD UND BLU-RAY (TEIL 2): BLOOD AND BLACK LACE A.K.A. BLUTIGE SEIDE [ARROW VIDEO, 2015]

x

20

x

KLASSISCHE GIALLI

AUF DVD & BLU-RAY

(TEIL 2)

x

15

x

BLOOD AND BLACK LACE

[SEI DONNE PER L’ASSASSINO, 1964]

x

AKA

x

BLUTIGE SEIDE

x

x

11

x

„LOOK AT HOW THE MURDERER TORTURED HER – HE MUST HAVE USED A RED HOT POKER!“
„HE MUST HAVE BEEN A MADMAN, OR A SEXMANIAC IN A HOMICIDAL FURY!“

Eigentlich ist dieser knapp-kultige Dialog schon ausreichend, wenn man wissen möchte worum es in BLUTIGE SEIDE eigentlich geht. Ich denke auch, daß alle Verrückten, die aus gialloesken Gründen in meinem Blog gelandet sind, dieses Meisterwerk eh kennen, oder?!
Mario Bava erschuf jedenfalls mit diesem Who-dun-it-Schocker von 1964 das Giallogenre, denn THE GIRL WHO KNEW TOO MUCH hatte in meinen Augen noch nicht alle Zutaten, die es für einen waschechten Krimi Italiana braucht. Viel mehr ist die Episode DAS TELEFON aus Bavas grandioser Horror-Anthologie DIE DREI GESICHTER DER FURCHT schon eher ein Giallo. Doch erst mit BLUTIGE SEIDE bekommt der Zuschauer einfach alles, was einen echten Giallo auszeichnet: einen irren, maskierten Sensenmann, dekadente Reiche, reihenweise heiße Ladies, kaputte Typen, Süchtige, Lug und Trug, eine Prise Erotik (und Impotenz!), schwarze Handschuhe und Wahnsinn. Vereinfacht ausgedrückt: Sex und Tod! Oder: Zerstörung von Schönheit.
Manche Kritiker werfen Mario Bava vor, eine misoygyne Grundhaltung in BLUTIGE SEIDE zur Schau zu stellen, doch das finde ich auf keinen Fall, denn es sind einzig die männlichen Charaktere, die schlecht davonkommen. Sie bestehen nämlich sämtlichst aus Halsab-schneidern und Vollirren – Ausnahme natürlich der ermittelnde Kommissar (= der deutsche Thomas Reiner, den man auch aus ZWEI HIMMLISCHE TÖCHTER und vielen Schwarzweiß-Krimis aus den ’60er Jahren kennen kann – in BLUTIGE SEIDE synchronisierte er sich zum Glück selbst). Die Ladies werden natürlich schon teilweise auf ihre Schönheit reduziert, doch BLUTIGE SEIDE spielt ja nun mal auch zum größten Teil in einem Modesalon. Die Morde sind dagegen tatsächlich misogyn, aber nicht die Darstellung der Ladies im Allgemeinen.
Von Bavas Werk haben sich jedenfalls eine Menge Regisseure beeinflußen lassen – zum Beispiel Brian dePalma (siehe in DRESSED TO KILL), Joe Dante, William Lustig und natürlich auch Dario Argento. Es ist also definitiv nicht immer so, daß italienische Regisseure Plagiate abliefern, denn gerade Mario Bavas Filme sind Vorbild für viele amerikanische Regisseure.
Es gibt viele verschiedene DVD-Auflagen dieses Kultgiallo (selbst eine coole russische Ausgabe!), doch die deutsche HÄNDE-WEG!-Edition vom BUIO-OMEGA-Club ist definitiv die mit Abstand beste – gerade was die Bildschärfe und die Farben betrifft. Auch die Extras sind ausgezeichnet und ziemlich reichhaltig. Möchte man sich die DVD neu und verschweißt kaufen, muß man wohl mindestens 150 Euro auf den Tisch legen! Echte Bava/Giallo-Fanatiker haben dieses edles Teil jedoch eh schon, oder etwa nicht?! Und am 13. April 2015 rollt die Blu-Ray/DVD-Kombo vom Label ARROW VIDEO an. Sie waren so nett, die Scheiben schon sehr früh abzuschicken. Und ich muß sagen, daß ich absolut begeistert bin! Das gilt sowohl für die Bildqualität, als auch für die fulminanten Extras. Unglaublich, was ARROW VIDEO da auf die Beine gestellt haben. Ein Traum für jeden echten Fan von Mario Bava und dem Giallogenre. Dazu gleich mehr…
Jedenfalls gab Mario Bava mit BLUTIGE SEIDE sämtliche Formeln des Giallogenres vor: der Sensenmann ist nicht nur komplett maskiert, sondern misogyn und psychisch krank (was seinen Mitmenschen im Alltag jedoch nicht bewußt ist). Sigmund Freud hätte jedenfalls seine helle Freude an einem Giallo wie diesen gehabt…

x

16

x

23

x

13

x

x2

x

x

x

16

x

18

x

19

x

25

x

Die Blu-Ray von ARROW VIDEO bietet einen wundervollen und extrem farbenfrohen Transfer, den ich nicht mehr möglich gehalten hätte. Die beste Bildqualität besaß bisher die deutsche DVD vom Filmclub BUIO OMEGA und dem Label ANOLIS, die den Transfer und die deutsche Synchro selbst bearbeiten ließen. Doch die Blu-Ray von ARROW tritt nun alle Transfer gnadenlos in die Tonne. Das Bild ist gestochen scharf, die Farben sind lebhaft und der Kontrast nahezu perfekt. Das Filmkorn ist zum Glück intakt geblieben. Alle Fakten zur aufwändigen Restauration kann man im 40-seitigen (!) Booklet nachlesen. Streiten tun sich manche Leute jedoch um das von ARROW gebotene Bildformat von 1, 66 : 1. Es ist nämlich theoretisch möglich, daß das originale Format 1, 85 : 1 ist. Zumindest Bava-Experte Tim Lucas ist sich sicher, daß das Format 1, 66 : 1 korrekt ist. Vergleicht man den ARROW-Transfer mit der deutschen DVD, kann man deutlich erkennen, daß an den Seiten weniger Bildinformation zu sehen ist. So wirkt der Transfer von ARROW ein wenig so, als wäre das Bild leicht gezoomt worden.
Soundtechnisch können sowohl die italienische, als auch die englische Audiospur komplett überzeugen, denn nicht nur das Bild, sondern auch die Tonspuren wurden aufwändig restauriert und remastert. Das hört man gleich bei den ersten Takten des fabelhaften Scores von Carlo Rustichelli, dessen Mucke absolut perfekt zum Geschehen auf dem Bildschirm paßt.
ARROW VIDEO erstellten zwei verschiedene englische Untertitel. Einmal UTs, die auf der italienischen Synchro beruhen – und UTs, die die englische Synchro wiedergeben. Empfehlen kann ich vor allem den italienischen Ton mit erstgenannten UTs.
Ebenfalls grandios ist das unglaubliche Bonusmaterial, das mehrere brandneue Featurettes bietet. Das ist bei einem über fünfzig Jahre alten Film, der nicht von Alfred Hitchcock gedreht wurde, wirklich mehr als erstaunlich. In Sachen Bonusmaterial haben ARROW VIDEO seit Jahren die Nase vorne. Wie sie bei so einem Kostenaufwand noch Gewinn machen können, ist mir ein echtes Rätsel. Dazu kommt noch ein aktueller Audiokommentar von Tim Lucas, dem ich stundenlang gebannt zuhören kann. Schließlich handelt es sich bei Mario Bava um meinem ultimativen Lieblingsregisseur. Danke, ARROW VIDEO, für diesen traumhaften Release!
Die folgenden Screenshots stammen von der ARROW-DVD:

x

12

x

x

14

x

x

20

x

x

21

x

x

22

x

x

23

x

x

24

x

x

13

x

x

14

x

x

25

FILMQUALITÄT: 10 / 10

BILDQUALITÄT (BD): 9 / 10

BILDQUALITÄT (DVD): 8 / 10

TON (ENGLISCH): 7 / 10

TON (ITALIENISCH): 8, 5 / 10

BONUSMATERIAL: 10 / 10

x

x

bs 16

x

x

bs 12

x

x

bs 14

x

x

bs 17

x

x

bs 11

x

x

bs 15

x

x

bs 13

x

x

9

x

x

giallo 1

x

DER ERSTE GIALLO IN FARBE: MARIO BAVAS „DAS TELEFON“ [DIE DREI GESICHTER DER FURCHT, 1963]

x

black 18

x

DER ERSTE GIALLO IN FARBE

x

„DAS TELEFON“

[DIE DREI GESICHTER DER FURCHT, 1963]

x

VON

x

MARIO BAVA

x

x

111111

x

x

„I HAVE NEVER TAKEN ADVANTAGE OF A PSYCHIATRIST’S COUCH – NOR CRUCIFIXES,
ROSARY BEADS OR CLOVES OF GARLIC.
INSTEAD, I RELY ON FOG MACHINES, COLORED FILTERS, AND OBJECTS OF DEFORMITY.“
– MARIO BAVA –

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h09m49s755

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h12m48s790

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h12m59s511

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h13m07s034

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h13m31s390

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h13m48s922

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h14m18s723

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h15m11s761

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h18m15s957

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h20m53s942

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h23m29s673

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h23m41s116

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h26m24s883

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h27m20s432

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h27m49s835

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h28m37s494

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h29m17s161

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h29m36s596

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h30m34s537

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h31m21s857

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h31m33s604

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h32m20s521

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h33m09s454

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h34m29s008

x

x

vlcsnap-2015-04-06-01h35m16s323

x

x