PAUL NASCHY (TEIL 16): TOTENCHOR DER KNOCHENMÄNNER A.K.A. DIE BESTIE AUS DEM TOTENREICH [BILDERGALERIE & FILMREVIEW]

x

los 11

x

PAUL NASCHY

(TEIL 16)

x

los 14

x

TOTENCHOR DER KNOCHENMÄNNER

[LA ORGIA DE LOS MUERTOS, 1972]

x

AKA

x

DIE BESTIE AUS DEM TOTENREICH

x

AKA

x

THE HANGING WOMAN

x

AKA

x

BEYOND THE LIVING DEAD

x

x

los 9

x

Der genial bescheuerte deutsche Titel ist fast schon obligatorisch zu nennen – man denke nur an FRANKENSTEINS HORRORKLINIK oder DIE LEBENDEN LEICHEN DES DR. MABUSE, und genau wie es in diesen Filmen im Original keine Frankensteins und keine Mabuses gibt, existiert auch kein Totenchor in TOTENCHOR DER KNOCHENMÄNNER. Das Wort „Knochenmänner“ finde ich jedoch richtig ulkig…
Jedenfalls läßt TOTENCHOR DER KNOCHENMÄNNER den Zuschauer im unklaren darüber (und das bis zum Schluß), ob es nun eine Agatha-Christie/Edgar-Wallace-Auflösung gibt oder ob die wandelnden Leichen tatsächlich „echt“ sind – und das ist gut so, denn es hält die Spannung aufrecht! 
Paule spielt einen leicht nekrophilen Wurzelsepp (und ausnahmsweise mal keinen Meister Petz = Werwolf) – hat jedoch keine wirkliche Hauptrolle (heul), sondern steht vielleicht eher so an fünfter Stelle. Die erste Hauptrolle spielt ein blonder Hanswurst (Stan Cooper, was mit Sicherheit ein Pseudonym ist) mit Pornobalken, der so was wie den Helden darstellen soll. Sein Haarschnitt sieht selbst für 1972 noch absurd aus…
Er dackelt jedenfalls in ein finsteres Dorf um seinem verstorbenem Onkel die letzte Ehre zu erweisen, doch auf dem Weg dorthin entdeckt er eine erhängte Frau (deshalb also der US-Titel THE HANGING WOMAN), die wirklich horribel ausschaut, und mich damit an Ida Gallis Untoten-Make-up in dem tollen MURDER MANSION erinnert. Im Haus seines Onkels macht man Hanswurst klar, daß er den gesamten Besitz des Onkels erbt. Als weitere Morde geschehen, glauben natürlich alle, das der liebe Hanswurst der Sensenmann ist! Da ist guter Rat teuer…
Tja, Filme wie TOTENCHOR DER KNOCHENMÄNNER dürfte es nie mehr geben in Zeiten von CGI-Effekten. Das war noch richtige Handarbeit damals! Es gibt es einige blutige Szenen, insgesamt setzt Regisseur Jose Merino jedoch doch vermehrt auf Spannung und die Frage, was, zum Teufel noch mal, in dem Film eigentlich vor sich geht! Im Showdown rollt dann auch noch ein Pappkopp… Von wem, verrate ich natürlich nicht!
Das ist ein Film für Fans von Paule und spanischem Horror-Trash, die wissen, was sie erwartet – und die es wissen, bekommen auch garantiert eine Menge Spass mit diesem GRUSEL-SCHOOOOOCKER!!!! :twisted:

x

los 3

x

x

los 4

x

x

los 8

x

x

17

x

x

44

x

x

26

x

x

28

x

x

29

x

x

30

x

x

31

x

x

23

x

x

32

x

x

33

x

x

34

x

x

35

x

x

36

x

x

24

x

x

25

x

x

20

x

x

19

x

x

21

x

x

37

x

x

38

x

x

39

x

x

40

x

x

41

x

x

42

x

x

43

x

x

45

x

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s