GIALLO-BILDERGALERIE (TEIL 5): MY DEAR KILLER [MIO CARO ASSASSINO, 1971]

x

4

x

GIALLO

BILDERGALERIE

(TEIL 5)

x

00

x

MY DEAR KILLER

[MIO CARO ASSASSINO, 1971]

x

x

MY DEAR KILLER wird in den meisten Reviews des WWW zwischen ok bis gut eingeschätzt – ich dagegen halte ihn für einen der besten 5 Gialli, die jemals gedreht wurden – und ja, ich habe schon mehr als 5 gesehen! 🙂 Aber warum ich das finde??? Na, weil in MY DEAR KILLER wirklich Alles von A bis Z stimmt, so einfach ist das!
Das beginnt bei der imposanten Breitwand-Ästhetik (natürlich 2,35:1) und der fabelhaften Farbfotografie des Streifens in Eastmancolor, bis hin zu den tollen Darstellerleistungen (das gilt vor allem für den sympathischen und irre gutaussehenden George Hilton – trotz seines Pornobalkens) und dem ergreifend schönen Score von Ennio Morricone, der einen Italo-Freak wie mich vor Ergriffenheit in die Knie sinken läßt (der scheinbare Kindsgesang im Titelthema stammt jedoch von der erwachsenden Edda Dell’Orso!). Gibt es nebenbei bemerkt als toll aufbereitete CD vom Label DIGITMOVIES.
Zur Story: Naja, die ist komplex (kann man trotzdem am Ende des Films gut nachvollziehen, wenn man die Auflösung erstmal kennt – erstaunlich ist, daß man den Film immer wieder sehen kann, ohne das er groß an Spannung verliert) und ziemlich brisant, geht es doch um die Entführung und Ermordung eines Kindes. Der Fall liegt im Film zwar einige Zeit zurück, aber Alles hat seinen bösen Ursprung immer auch in der Vergangenheit (speziell in Gialli).
x
1
x
Zu Beginn des Films sehen wir einen fiesen Mord, bei dem einem Mann mit einer riesigen Baggerschaufel (!) die Rübe abmontiert wird. Kurze Zeit danach wird ganz in der Nähe des ersten Mordes eine erhängte Leiche entdeckt, und schon sehen wir George Hilton als Kommissar die Untersuchungen leiten (im Gegensatz zu vielen, vielen anderen Gialli steht der ermittelnde Kommissar im Zentrum des Geschehens – und eben kein Amateur-Schnüffler wie zum Beispiel in Dario Argentos oder Luciano Ercolis Gialli). Deshalb kann man MY DEAR KILLER auch ganz gut mit DER SCHWARZE LEIB DER TARANTEL (ebenfalls ein Spitzengiallo!)  vergleichen, obwohl die Motive der jeweiligen Killer natürlich total unterschiedlich sind.
Jedenfalls geschehen dann weitere visuell beeindruckend gefilmte Morde (unter anderem ein extrem blutiger Mord mit einer elektrischen Säge), während George Hilton als Kommissar langsam verzweifelt – kann er die bösen Taten schlußendlich aufklären???
Ja, in diesem Streifen ist eine Menge Zündstoff – vom Kindsmord bis zum fiesen Pädophilen über blutige Morde und heißen Titten reicht die knallbunte und sehr spannend inszenierte Palette. Das ist mit Sicherheit Tonino Valeriis mit großem Abstand bester Film (ich kenne sonst ausschließlich nur Durchschnittskost von ihm). Warum ein einziges Mal wirklich Alles in einem seiner Filme gestimmt hat, weiß ich natürlich auch nicht, aber in MY DEAR KILLER ist es jedenfalls so!
Der Zuschauer bekommt ausgiebig Gelegenheit zum Miträtseln, und die Auflösung erinnert an die besten Romane von Agatha Christie, weil George Hilton am Schluß alle roten Heringe antanzen läßt um ihnen den Mörder zu präsentieren. 
Ein fantastischer Rätsel-Giallo im allerbesten Sinne! 10 von 10 Punkten (MY DEAR KILLER kann selbst mit Meisterwerken wie DAS GEHEIMNIS DER SCHWARZEN HANDSCHUHE von Argento oder Luciano Ercolis drei Spitzengiallos mithalten)…

x

30

x

x

22

x

x

44

x

x

3

x

x

4

x

x

34

x

x

16

x

x

32

x

x

33

x

x

31

s

s

1

x

x

01

x

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s